Ölpflege

Unser Service für Sie                                                       

Ein wichtiger Bestandteil des Mehrwertes im After-Sales-Service ist die Ölpflege. Chemische Analysen geben Aufschluss über die Qualität des Betriebsmittels. Vor Ort sind wir in der Lage mit mobilen, autarken Filteranlagen eine Ölreinigung durchzuführen und die vom Hersteller vorgeschriebene Reinheitsklasse zu erreichen. Selbstverständlich werden Reinheitsklasse und der chemische Ist-Zustand mittels eine Protokolls dokumentiert. Bei Bedarf rufen Sie uns an.
 

Mobile Filtergeräte Pi 8100

  • Mobile Nebenstromfiltration bei Hydraulik- und Schmieranlagen
  • Befüllung von Systemen und Behältern
  • Abpumpen von Altöl unter Umgehung des Filters
  • Umpumpen von Behälterinhalten
  • Entlastung der Systemfilter bei Inbetriebnahme und nach Reparaturen
  • Erzielung definierter Reinheitsklassen durch MAHLE PS Filterelemente
  • Sehr hohe Schmutzaufnahmekapazität durch das MAHLE Nebenstromfilterelement Sm-N 2
  • Servicefreundliche Handhabung
  • MAHLE Nebenstromfilter Pi 150 mit Schnellverschluss für raschen Elementwechsel
  • Ölauffangwanne/automatische Entlüftung
  • Automatische Pumpenabschaltung
  • Geringes Betriebsgeräusch
  • Robuste Förderpumpe mit Schrägverzahnung und integriertem Druckbegrenzungsventil
  • Geeignet für Mineralöle, HFC und biologisch abbaubare Öle
  • Gutes Ansaugverhalten, geeignet auch für hochviskose Medien


Mobiles Filtergerät Pi 8210

  • Leistungsfähiges Filtergerät moderne Hydraulik- u. Schmieranlagen
    Einfache Befüllung und Abreinigung von Hydraulik- und Schmieranlagen
  • Stabil und standfest, flexibles Handling durch einen Rahmen mit Rädern und klappbarem Tragegriff, auch Treppen sind problemlos befahrbar (wie ein Koffertrolley)
  • Durch Umklappen des Tragegriffes kann das Gerät an einer Hand getragen werden
  • Geräuscharme Innenzahnradpumpe mit doppeltgelagerter Antriebswelle und integriertem Druckbegrenzungsventil
  • Komplett mit Saug- und Förderschlauch, Sauglanze mit Grobsieb
  • Integrierte Ölauffangwanne
  • Minimale Leistungsverluste durch hohe Wirkungsgrade und strömungsgünstige Gestaltung der Bauteile
  • Wartungsanzeige (Manometer)
  • Ausgestattet mit hocheffizienten MAHLE Sm-x Anschraubpatronen
  • Garantierte Abscheideraten gemäß Multipass-Test nach ISO 16889
  • Hohe Schmutzaufnahmekapazität durch große Filterfläche
  • Erzielung definierter Reinheitsklassen
  • Servicefreundliche Handhabung


Stationäres Filteraggregat Pi 8200

Kompakte, anschlussfertige Filteraggregate für moderne Hydraulikanlagen u. Schmiersysteme

  • Geräuscharme Innenzahnradpumpe mit doppeltgelagerter Antriebswelle
  • Minimale Leistungsverluste durch hohe Wirkungsgrade und strömungsgünstige Gestaltung der Bauteile
  • Integriertes Druckbegrenzungsventil
  • Optische/elektrische Wartungsanzeige
  • Ausgestattet mit hocheffizienten MAHLE Sm-x Anschraubpatronen
  • Garantierte Abscheideraten gemäß Multipass-Test nach ISO 16889
  • Hohe Schmutzaufnahmekapazität durch große Filterfläche Erzielung definierter Reinheitsklassen
  • Servicefreundliche Handhabung


Nebenstrom-Öl-Filtermodul Pi 8400

  • Kompakte, anschlussfertige Nebenstrom-Öl-Filtermodule für Getriebe und Schmiersysteme
  • Geräuscharme Zahnradpumpe
  • Minimale Leistungsverluste durch hohe Wirkungsgrade und strömungsgünstige Gestaltung aller Bauteile
  • Integriertes Druckbegrenzungsventil
  • Optische Wartungsanzeige (Manometer)
  • Ablass rohseitig
  • Ausgestattet mit hocheffizienten MAHLE Premium Select Filterelementen
  • Kompakte und gewichtoptimierte Konstruktion
  • Garantierte Abscheideraten gemäß Multipass-Test nach ISO 16889
  • Hohe Schmutzaufnahmekapazität durch große Filterfläche
  • Erzielung definierter Reinheitsklassen nach ISO 4406
  • Servicefreundliche Handhabung

 
Trübungssensor PiT 400

  • Der MAHLE Trübungssensor PiT 400 wurde entwickelt, um eine Trübung der Hydraulikflüssigkeit zuverlässig zu erkennen und zu signalisieren.
    Trübung von Hydraulikflüssigkeiten entsteht vor allem durch vorhandenes freies Wasser.
  • Wasser in Hydraulikflüssigkeiten beeinträchtigt die Funktion des gesamten Systems und reduziert die Lebensdauer der Druckflüssigkeit sowie der Anlagenkomponenten.
  • Die Trübung der Flüssigkeit wird von dem Sensor schnell und zuverlässig erkannt und angezeigt. Ein Wassereinbruch wird sofort registriert und Abhilfemaßnahmen können eingeleitet werden, bevor es zu größeren Schäden kommt. Der Sensor gewährleistet dadurch eine hohe Anlagensicherheit und - verfügbarkeit. Sein Einsatzbereich sind alle fluidtechnischen Anlagen, bei denen die Gefahr einer Kontamination durch Wasser besteht, z.B. durch defekte Kühler, Dichtungen oder Kondenswasser.
  • Der Einbauort befindet sich vorzugsweise in der Rücklaufleitung, im Tank oder evtl. im Nebenstrom- /Kühlerkreislauf.
  • Einfache Anpassung des Sensors an die Grundtrübung der Flüssigkeit (Gut-Zustand) durch Kalibrierung per Knopfdruck. Gemessen wird durch Abschwächung des IR-Lichtes, d.h. die Transmission wird durch die vorhandene Trübung reduziert.
  • Der Anwendungsbereich erstreckt sich auf alle HLP-, HEES- und HETG-Flüssigkeiten.

MAHLE Partikelmonitor PiC 1500

zur kontinuierlichen Erfassung der Partikelverschmutzung von Hydraulikflüssigkeiten

Das Gerät ist ein optischer Partikelmonitor, der nach dem Prinzip der Lichtextinktion arbeitet. Er besteht aus einer durchströmten Messzelle (2), einem Laser (1) und einer Fotodiode (3). Der Partikelmonitor erfasst permanent die Partikelzahlen einer Anlage und kann einen Alarm geben, wenn die Verschmutzung eine voreingestellte Reinheitsklasse überschreitet. Der Anlagenbetreiber wird gewarnt und kann Abhilfemassnahmen einleiten, bevor Störungen oder grössere Schäden durch die Verschmutzung des Fluides entstehen. Der Partikelmonitor PiC 1500 ermöglicht eine zustandsorientierte Wartung und eine kontinuierliche Überwachung von Hydraulikölen.
Die Bedienung des Gerätes erfolgt menügeführt über 4 Sensortasten. Am Gerät werden die Reinheitsklassen (Ordnungszahlen) > 4 µm(c), > 6 µm(c), > 14 µm(c), > 21 µm(c) nach ISO 4406:99 oder SAE AS 4059 E angezeigt. Der Messmodus des PiC 1500 lässt sich auf Einzel- oder zyklische Messungen einstellen. Bei den zyklischen Messungen können die Mess- und Pausenzeiten eingestellt werden. Die Einzelmessungen können manuell oder per Fernsteuerung gestartet werden. Der kompakte Partikelmonitor PiC 1500 wird üblicherweise über zwei MINIMEss® Anschlüsse mit dem Fluid-Kreislauf verbunden. Die Durchflussrichtung kann frei gewählt werden. Über 3 separat erhältliche Blenden lässt sich der Volumenstrom zwischen 50 bis 400 ml/min regulieren. Der Durchfluss kann am Display des Sensors überprüft werden. Der Partikelmonitor ist einsetzbar als Stand-alone Sensor sowie als fest installierter Monitor zum Überwachen einer Maschine oder Anlage. Über diverse Befestigungspunkte und das drehbare Display kann der PiC 1500 je nach Einbausituation leicht montiert werden.
Für den elektrischen Anschluss und die Kommunikation befindet sich am PiC 1500 ein 8poliger M12-Stecker. Über den integrierten Stromausgang (4 bis 20 mA) kann kontinuierlich eine gewählte Reinheitsklasse bzw. sequentiell alle Reinheitsklassen übertragen werden. Mit Hilfe des elektrischen Alarmkontakts lassen sich beim Unter- bzw. Überschreiten einer Ordnungszahl externe Geräte ansteuern. Über die serielle Schnittstelle ist es möglich, die Daten aus dem Speicher des PiC 1500 zu laden oder Befehle über RS 232 oder das CANopen-Protokoll zu senden. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Software Count&Log 1500 kann der Partikelmonitor online vom Notebook oder PC gesteuert, überwacht und die Messwerte aus dem internen Speicher ausgelesen werden. Die erfassten Daten können ausgewertet und auf verschiedene Arten, z.B. in Tabellen und Kurven, präsentiert werden.

  • Einsatz als mobiles sowie stationäres Gerät für eine schnelle und einfache Bestimmung der Reinheit von Fluiden
  • Einfache menügeführte Bedienung am Gerät
  • Lasersensor für genaue und reproduzierbare Ergebnisse
  • Einstellbarer Messmodus (Einzel- und zyklische Messungen) durch interne programmierbare Zeitsteuerung, manuelle Steuerung oder Fernsteuerung über einen elektrischen Anschluss
  • Anzeige der Reinheitsklassen am beleuchteten und um 180° drehbaren Display
  • Auswertung nach ISO 4406: 1999 sowie SAE AS 4059 E
  • Messbereich 4 µm(c), 6 µm(c), 14 µm(c), 21 µm(c)
  • Programmierbarer Alarm (Über- bzw. Unterschreiten von Reinheitsklassen) zum Steuern von externen Geräten
  • Interner Betriebsstundenzähler und Messwertspeicher mit Kapazität für 3000 Messzyklen mit je 6 Messwerten zur Trendverfolgung historischer Messdaten
  • Inkl. Mess- und Auswertesoftware "Count&Log 1500" zur Auswertung und Darstellung der Messergebnisse am PC oder Notebook
  • Datenabfrage und Steuerung des PiC 1500 über RS232 oder CANopen
  • Umfangreiches Zubehör lieferbar  

Tragbares Partikelzählgerät PiC 9300

max. Betriebsdruck 315 bar

Das tragbare Partikelzählgerät PiC 9300 besteht aus einem Sensor mit einer Pumpen-/Volumenregeleinheit und einem Tank mit Überfüllsicherung.
Das Zählergebnis wird über einen Touchscreen angezeigt und kann mit dem integriertem Thermodrucker ausgegeben werden. Mit einem verstärken Kunststoff auf Basis Polyamid ist das Gehäuse optimal gegen alle handelsüblichen Druckflüssigkeiten geschützt.
Die elektrischen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gerätes und sind so geschützt. Für die elektrischen Anschlusskabel und den Akku, sowie die Anschlussschläuche steht je ein separates Fach zur Verfügung. Durch den abnehmbaren Gerätedeckel ist ein optimaler Zugang an alle Bedienteile sowie eine sichere Aufbewahrung und Transport gewährleistet.
Für die Datenübernahme auf einen PC steht eine USB und eine
serielle Schnittstelle zur Verfügung. Auch ist es möglich die Daten über eine zweite USB Schnittstelle auf einen USB Stick in einem Excel kompatiblen Format zu speichern. Die Sprache ist wählbar in den Ausführungen: deutsch, englisch und französisch.

  • Robustes tragbares Gerät für schnelle und einfache Partikelzählung vor Ort
  • Einfache menügeführte Bedienung über Touchscreen
  • Lasersensor für genaue und reproduzierbare Ergebnisse
  • Herausnehmbarer Tank für die gemessene Flüssigkeit mit Überfüllsicherung
  • Saug- und Druckbetrieb
  • Integrierte Saugpumpe mit patentiertem Doppel-Pumpensystem, viskositäts
  • und druckunabhängige Durchflussregelung
  • Automatische Spülung der Messzelle vor jeder Messung
  • Langzeitmessungen möglich
  • Einstellbarer Messmodus (Einzel- und zyklische Messungen)
  • Manuelles Spülventil für rasche Entfernung des Totraumes
  • Kalibrierung nach ISO 11171: 1999 (NIST)
  • Auswertung nach ISO 4406: 1999
  • Messbereich 4 µm(c), 6 µm(c), 14 µm(c)
  • Auswertung nach SAE AS 4059
  • Messbereich 4 µm(c) – 70 µm(c) in 6 Kanälen
  • Anzeige der absoluten Partikelzahlen in allen Kanälen
  • Timer
  • Definierbare Messreihen
  • USB- (2 mal) und serielle Schnittstelle zum Auslesen der Daten mit einem PC
  • Eingebauter breiter Thermodrucker (114 mm) für übersichtlichen Ausdruck der Messdaten
  • Weltweiter Vertrieb

Probeentnahme- und Adapterkoffer für PiC 9100 und PiC 9300

Der Probeentnahmekoffer ermöglicht die fachgerechte Entnahme von Flüssigkeitsproben aus einem Hydrauliksystem zur anschliessenden Untersuchung im Fachlabor. Der Koffer enthält Glas-Probeflaschen, gereinigt nach DIN-ISO 5884, sowie das erforderliche Zubehör zur sicheren Probeentnahme.


Der Koffer enthält darüberhinaus alle wichtigen Adapter zum Anschluss der Verschmutzungsmessgeräte PiC 9100 oder PiC 9300 an eine Hydraulikanlage.

  • Probeentnahme von Hydraulikflüssigkeiten über Messanschlüsse M16x2 (Minimess)
  • Probeentnahme von allen MAHLE Leitungsfiltern über Einschraubadapter an der Wartungsanzeigerbohrung
  • Entnahme von Proben vor und nach Filterelement
  • Probeentnahme aus Hydraulikbehältern über eine Vakuumpumpe
  • Adaption des Partikelzählgerätes PiC 9100 und PiC 9300 an MAHLE Leitungsfilter und an Messanschlüsse M16x2 (Minimess)
loading...
  • Pi 8100
  • Pi 8210
  • Pi 8200
  • Pi 8400
  • Pi T 400
  • PIC 1500
  • Pi C9300
  • Koffer